Der Beta-Kodex

Obwohl Dynamik und Komplexität in Märkten, in Arbeitswelt und Gesellschaft in den vergangenen Jahren enorm zugenommen haben, hat sich gängige Managementpraxis kaum verändert. Immer noch sind Grundsätze der "wissenschaftlichen Betriebsführung" aus dem Industriezeitalter - geprägt von trägen Massenmärkten und der Dominanz von Mono- und Oligopolen - stark verbreitet. Arbeit, Mensch und Wertschöpfung leiden unter zahlreichen Beschränkungen durch Optimierungsideologien und zentrale Steuerung. Auch soziale und staatliche Einrichtungen ächzen unter Bürokratie und von oben verordneten Sparmaßnahmen.

Der Beta-Kodex bietet eine Alternative.

Als Forschungsergebnis einer 1998 in England gegründeten Initiative liefern die zwölf Prinzipien DIE Grundlage für zeitgemäße Führung im 21. Jahrhundert.

 

Beta-Organisationen verschreiben sich der Selbstorganisation auf allen Ebenen, wobei wirtschaftlicher Erfolg nicht ausschließliches Ziel, sondern vor allem logische Konsequenz ist. 

 

Die Initiative, die sich "Beyond Budgeting Round Table" (BBRT) nannte, fand sich damals hinter der zentralen Frage zusammen, wie unternehmerischer Erfolg ohne lähmende Budgetierungspraktiken möglich ist. Denn man hatte bereits erkannt: Es gibt sie, die erfolgreichen Unternehmen, die es anders machten. Deshalb beschäftigte sich die BBRT-Mitglieder mit eben jenen und gruben sich tief in Systemtheorie und Kybernetik ein. So erarbeitete die Runde einen Satz an zwölf Prinzipien für Unternehmensführung im 21. Jahrhundert, die weit über die Abschaffung von Budgetierung hinaus geht.

Vorantreiber des 2008 von damaligen BBRT-Mitgliedern ausgegründeten, internationalen BetaCodex Network (*) sind unter anderen Silke Hermann und Niels Pfläging. Durch beide fanden die Prinzipien des Kodex eine schärfende Überarbeitung und eine Übersetzung ins Deutsche. Ihre Arbeit in dem Zusammenhang zeichnet sich dadurch aus, dass zahlreiche Publikationen veröffentlicht unter der OpenSource-Lizenz CC-BY-SA-4.0 zur freien Verfügung und Weiterverwendung animieren. Hier kann ich auch Silkes und Niels' Websites betacodexpublishing.com und redforty2.com empfehlen.

 

Das von den Netzwerk-Mitgründern Valerya Carvalho, Unternehmerin und Beta-Kodex-Expertin in São Paulo, und Niels Pfläging 2009 entworfene Webportal des Netzwerks betacodex.org bietet neben weltweiten Kontakten zu Meetups und zu Beta-Kodex-Könnern eine Fülle an Whitepapers, Präsentationen und Lektüreempfehlungen

Das diskursfreudige BetaCodex Network lebt die OpenSource-Philosophie und versteht sich als eine Community of Communities. Es bietet allen Interessierten zahlreiche Anknüpfungspunkte in den offenen LinkedIn- und Xing-Gruppen und in der Slack-Präsenz des Netzwerks. Regelmäßig statt findende Meetups (eine internationale Reihe und eine für die D-A-CH-Region) laden dazu ein, mit dem Beta-Kodex zu denken und mit und an ihm zu arbeiten. 

Was eine Beta-Organisation ausmacht, habe ich hier beschrieben. Über meinen Ärger, dass sich immer noch zu wenige Unternehmen mit dem Beta-Kodex beschäftigen, habe ich mich im Blog-Artikel "Was Business Agility wirklich fördert" etwas ausgelassen.


Sind Sie interessiert an der Arbeit mit dem Beta-Kodex und was seine zwölf Prinzipien für Ihre Organisation bedeuten? Wollen Sie Großes erreichen? Stöbern Sie weiter; insbesondere unter "Denksport mit Anke" erfahren Sie mehr über meine Angebote. Oder melden Sie sich gern direkt bei mir:

* Mitglieder des BBRT gründeten das Beyond Budgeting Institute in London und bieten heute Mitgliedern und Kunden Beratung rund um die BB-Praktiken und deren praktische Einführung.


Weiter mit arbeiten heute

OpenSpace Beta
Denksport mit Anke
Blog arbeiten heute
BetaCodex Meetup Hamburg
Über Anke Schaffrek